66-Seenweg - Von Wandlitzsee nach Biesenthal




Schöner wohnenAls ich kurz vor 10:00 Uhr in Wandlitzsee aus der Bahn steige herrscht bestes Wanderwetter. Es ist kühl, so um die 0C aber strahlend blauer Himmel und Sonnenschein. Der LiebnitzseeEinstieg in diese Etappe des 66-Seen-Weg ist schnell gefunden und gut markiert. Vorbei an einem interessanten Haus führt der Weg an den drei Pfühlen entlang, allerdings muß man aufpassen das man nicht vom Weg abkommt. Wenn man wie beschrieben am Ufer bis zu einem Zaun entlang geht muß man einige Meter zurück gehen um die nächste Markierung zu finden. Eine Rast am Rastplatz über dem Liepnitzsee ist ein muß. Weiter geht der Weg durch schöne Landschaften bis nach Lanke. TelefonleitungIn Lanke findet man eine Markierung an einer Bushaltestelle die in die falsche Richtung weißt. Kurz hinter der Haltestelle muß man rechts über die Brücke abbiegen. Die nächste Markierung findet man in ca 80 Meter auf der linken Seite hinter der Abbiegung. Von Lanke aus geht man erst einen Waldweg wo ich es mir nicht verkneifen konnte diese Telefonleitung zu fotografieren. Dann kommt man auf einen Naturpfad der durch eine Schmelzwasserrinne aus der Urzeit führt. Urig, urig und ein bißchen gespenstig. Echter deuschter Urwald. Für die letzten Kilometer von Biesenthal nach Biesenthal-Bahnhof geht der markierte Weg neben einer Straße entlang. Wenn möglich sollte man für diese 3,5 km den Bus nehmen oder auf eine der Nebenstrecken ausweichen.

Fazit: Eine landschaftlich schöne Tour durch ein uriges Stück Deutschland.


Zurück