Hier möchte ich Bilder von meiner Ausrüstung zeigen
und auch beschreiben warum ich mich gerade dafür entschieden habe.


Die Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern und weiterschalten!


Meine Ausrüstung wie sie jetzt ist hatte ich nicht bei meiner ersten Tour dabei. Vielmehr ist sie mit den Jahren gewachsen. Mal habe ich mir etwas gekauft, mal habe ich mir ein Teil schenken lassen, mal habe ich mir was selber gebaut. Jeder muß für sich entscheiden was einem wichtig ist und was nicht. Eine längere Tour mit einem Zweirad ist m. M. eh eine Reise mit vielen Kompromissen.

Meine Behausung.

Innen 2,10 m x 2,10 m mit Erker.
Gewicht: 4,3 kg
Packmaß: 57 cm x 17 cm
Anklicken zum vergrößern! Im Herbst 2012 habe ich mir ein neues Zelt gekauft. Ein Vango - Ark 300 DS. Das ist ein Tunnelzelt. Da es nur zwei Bögen hat und das Innenzelt zusammen mit dem Aussenzelt aufgebaut wird hoffe ich das sich das Zelt schnell aufbauen läßt und auch etwas mehr Windstabilität hat als mein altes Kuppelzelt.
Für eine Person ist das Zelt eigentlich zu groß aber ich möchte mich auch bei Regen wenigstens etwas im Zelt bewegen können und lege Wert auf ausreichend Platz für meine Sachen. Zusätzlich habe ich mir zwei Stangen besorgt um die Eingangsplane auf zu stellen. So wird der Innenraum bei leichtem Regen geschützt und ich habe ein schattiges Plätzchen.

Schlafen

Anklicken zum vergrößern! Schlafsäcke habe ich zwei. Einen leichten Sommerschlafsack mit einem Komfort-Temperaturbereich von ca. 12C bis 18C und einen dickeren mit einen Komfort-Temperaturbereich von +5C bis 0C für das Frühjahr oder den Herbst.
Gewicht: 1150 gr bzw. 2250 gr
Packmaß: 330 mm x 160 mm bzw. 430 mm x 250 mm
Meist habe ich den dicken Schlafsack dabei obwohl er schwerer ist. Wenn es in der Nacht zu warm wird kann ich den Schlafsack als Decke verwenden, wenn es wie in Norwegen Nachts nur 7C ist hat der Schlafsack Reseven und ich muß nicht frieren.
Dazu kommt eine dicke Wolldecke oder zwei dünne Decken und ein kleines aufblasbares Kissen.
Als Unterlage habe ich eine selbstaufblasende Isomatte von 5 cm Dicke, das reicht für meine alten Knochen.
Gewicht incl. zwei dünne Decken und einem aufblasbaren Kissen: 3100 gr Packmaß: 650 mm x 250 mm


Kochen

Gewicht:
Kocher: 650 gr
Gaskartusche: 370 gr bzw. 625 gr
Packmaß: 110 mm x 210 mm, ohne Gas-Kartusche
Anklicken zum vergrößern! Am Anfang hatte ich einen einfachen Gaskartuschenkocher. Eine 180 gr Kartusche hat immer für meine Touren gereicht. Auf meiner Tour 2007 ist der undicht geworden und meine Frau hat mir einen neuen Kocher geschenkt. Etwas größer als der Kartuschenkocher aber auch mit höherer Heizleistung und so auch höheren Gasverbrauch. Für diesen Kocher gibt es Gaskartuschen mit 230 gr und 450 gr Gas zu kaufen. Zum Kocher gehören eine Tasche und vier Füße. Die Tasche und die Füße nehme ich nicht mit. Zu groß und zu unhandlich. Ich setzte den Brenneraufsatz direkt auf die Kartusche. Das steht sicher und fest.
Meist ist die Gas-Kartusche am Ende einer Tour nicht leer deshalb habe ich mir angewöhnt die Kartusche nach einer Tour zu wiegen. So weiß ich wieviel Gas sie noch enthält und kann sie beim nächstenmal aufbrauchen. Zur Sicherheit habe ich mir eine kleine 230gr Kartusche gekauft.

Geschirr und Besteck

Gewicht: 1500 gr
Packmaß: 150 mm x 240 mm

Anklicken zum vergrößern! Das Kochgeschirr besteht aus zwei Edelstahltöpfen und eine kleinen Pfanne an der ich den Stiel gekürzt habe. Dazu kommt ein gro0er Teller aus Kunststoff und ein Brett. Auf den kleinen Topf passt der Deckel. Das Essbesteck besteht nur aus je einer Gabel, Löffel kleinen Löffel und einem Kochlöffel aus Holz. Der geht zum umrühren und zum braten. (Eier wenden) Ein Feuerzeug ist für mich als Nichtraucher besonders wichtig. Abwaschschwamm und Brüste und noch eine kleine Flasche Spülmittel.

Die Möbel

Gewicht:
Tisch komplet: 1500 gr
Stuhl: 550 gr bzw. 910 gr
Packmaß: 600 mm x 80 mm bzw. 250 mm x 220 mm
Anklicken zum vergrößern! Meine Bequemlichkeit hat sich durch den Tisch und den Hocker erheblich gesteigert. Weg von der Erde auch wenn es nur 30 cm sind. Man sitzt beim z. B. essen nicht mehr auf der Erde. Dabei hat sich gezeigt das der Klapphocker viel bequemer ist als das Dreibein. Dafür ist das Dreibein höher. Leider gibt es den Klapphocker nicht aus Aluminium. Meinen Tisch habe ich an anderer Stelle schon vorgestellt.

Handtücher

Gewicht: 280 gr
Packmaß: Klein, sehr klein
Anklicken zum vergrößern! Die Handtücher gibt es für wenig Geld bei Globetrotter. Sie sind klein zum verpacken und trocknen super schnell im Wind. Nur das Abtrocknen ist etwas gewöhnungsbedürftig. Man hat das Gefühl das man sich mit einem Lederlappen abtrocknet und auf der Haut ein feuchter Film zurück bleibt. Das ist aber nur ein Gefühl. Die Handtücher haben unterschiedliche Größen, so kann ich sie besser auseinander halten.

Der Rest

Anklicken zum vergrößern! Für die Wasserversorgung unterwegs und auf dem Campingplatz habe ich auf den ersten Touren eine 1,25 ltr. PET Flasche benutzt. Die war leicht und sollte sie mal entzwei gehen, einfach zu ersetzten. Jetzt habe ich eine 1,5 ltr. Aluminiumflasche mit Isolierbeutel. Da bleibt unterwegs das Wasser länger kalt.
Ganz wichtig ist mir meine Thermoskanne. Auch wenn es warm ist ist ein Schluck heisser Tee etwas gutes wenn man eine Rast macht.
Ganz wichtig sind ein paar Einkaufstaschen aus Kunststoff. Darin kann man prima seinen Schlafsack usw. einpacken wenn mal eine Regentour angesagt ist. Zur Not kann man die auch über die Schuhe ziehen und behält so trockene Füße.
Gerade wenn man im Frühjahr oder im Herbst unterwegs ist macht sich ein Taschenofen gut. Damit kann man z. B. den Schlafsack vorwärmen. In der Nacht sollte man den aber aus dem Zelt verbannen. Ich mache das weil ich Angst habe in der Nacht von den Verbrennungsdämpfen gemeuchelt zu werden. Ausserdem habe ich an meinem Ofen eine Schnur so das ich ihn mir den Ofen um den Hals hängen kann. Unter den Motorradjacke wärmt das prima.
Für das richtige Licht im Zelt sorgt eine kleine Batterielampe. Ins Zelt gehängt reicht die sogar zum lesen.
Als Luxus oder für Kaffeetrinker hat sich ein kleine Espressokanne bewährt.


Zur Tourenübersicht