Auf dieser Seite wollen wir über unseren neuen Wohnwagen berichten!


Erste Erfahrungen

Bisher dachte ich immer das der Name Knaus für Qualität am Wohnwagen steht. Leider sah ich mich darin schwer enttäuscht. Nach knapp zwei Wochen unterwegs kann ich sagen das der Schnitt des Wagens immer noch unseren Vorstellungen entspricht. Aber leider macht der gesamte Wagen den Eindruck das er einfach lieblos zusammengeknallt wurde. Das zeigt sich in einer klappernden Badezimmertür oder einer vergessenen Schutzfolie auf einer Blende oder einer einfach reingeknallten Therme, Wassertank und Netzteil. Auch waren zwei von fünf Schrauben die, die untere Leiste für den Tisch hielten überdreht und eine zusätzlich lose. Auch sind die Befestigungen für die Tische einfach aus Plastik. Ich glaube nicht das sie einem täglichen Bettenbau im Urlaub lange standhalten. Genauso ist eine der zwei !! 220 Volt Steckdosen so hirnrissig eingebaut das man nicht einmal ein Netzteil für z. B. einen Fernseher einstecken kann. Da bin ich von unserem alten Karmann Wohnmobil erheblich bessere Qualität gewöhnt. Ich werde im folgenden diese, ich will nicht schreiben Mängel, sondern Unschönheiten mit vorher / nachher Bildern dokumentieren. Vielleicht findet jemand von Knaus diese Infos und stößt Änderungen an, damit der Name Knaus wieder für Qualität steht. Ein Vergleich fällt mir noch ein. Früher war ein Hobby WoWa als Sperrholzmodel verschriehen, jetzt scheint sich das gebessert zu haben dafür macht jetzt unser Knaus den Eindruck. Hier mal einige Bilder von den "professionellen" Einbauten. Da habe ich noch einiges dran zu tun.


Die Steckdose ist nur mit Kinderhänden zu erreichen


Hier sind die Leitungen auch nur reingeworfen worden. Das geht ordentlicher.


Deutlich erkennt man das der Besteckkasten hinten offen ist.


Hier fehlt ein Regalboden damit nichts in den Stauraum fallen kann.


Das Netzteil in Fahrtrichtung vorn im Stauraum ohne Schutz eingebaut.


Der Wassertank und die Therme.


Warum die Heizungs- und Wasserschläuche so im Bogen verlegt worden sind ist mir unklar.


Da ist wohl die Leitung etwas zu lang.


Warum der Türrahmen da unten lackiert ist verstehe ich auch nicht.


Ich will hier mal versuchen die Unschönheiten aufzuzählen

Von Aussen

1.) - Der Einfüllstutzen (Trichter) für das Toilettenspülwasser
2.) - Der Einfüllstutzen für das Frischwasser
3.) - Die unsichtbaren Kurbelstützen
4.) - Der Brauchwasserabfluss
5.) - Fehlenden Winterabdeckung für den Kühlschrank

Von Innen
6.) - Fehlendes Regalbrett beim Einzelbett
7.) - Klappernde Badtür
8.) - Im engen 180 Bogen verlegter Heizungsschlauch im Kleiderschrank
9.) - Zu langes Kabel zum Schalter für die Therme
10.) - Zu langer Heizungsschlauch im Staufach
11.) - Therme ungeschützt im Stauraum
12.) - Lose bzw. überdrehte Schrauben an den Tischschienen
13.) - Netzteil ungeschützt in Fahrtrichtung im Stauraum
14.) - Lieblos verlegte Wasserschläuche und Heizungsrohr im Küchenschrank
15.) - Niedrige Rückwand am Besteckkasten
16.) - Sitzbank-Hinterlüftung / Heizung einfach durch aufstechen des Heizungsschlaues


Zu 1 - Der Einfüllstutzen (Trichter) für das Toilettenspülwasser
Das Spülwasser kann nur unter zuhilfenahme eines Tricherts nachgefüllt werden. Dazu muß man den Einfüllstutzen des Wassertanks mit Gewalt nach unten biegen und den Trichter aufsetzten. Der Trichter wird so unter dem Klappenrahmen eingeklemmt. Ein Schaden am Einfüllstutzen ist vorprogrammiert.

Zu 2 - Der Einfüllstutzen für das Frischwasser
Der Einfüllstutzen für das Frischwasser beim 45 ltr. Tank ist so niedrig angebracht das man beim befüllen mit einer Gieskanne oder einem Wasserschlauch zwangsläufig nasse Füße bekommt weil das Wasser nicht schnell genug in den Tank läuft. Ein Einbau des Füllstutzens 5 cm höhen wäre die Lösung.

Zu 3 - Die unsichtbaren Kurbelstützen
Die Kurbelstützen sind so tief unter dem Anhänger angebracht das man sie nur durch einen Kniefall erreichen und herunter kurbeln kann. Eine schmutzige Hose ist das Ergebnis.

Zu 4 - Der Brauchwasserabfluss
Der Brauchwasserabfluss liegt versteckt unter dem Fahrzeug und besteht aus einem Kunstoffrohr und darauf ist einfach ein 90 Bogen aufgesteckt. Das der bestimmt bald verloren geht ist anzunehmen.

Zu 5 - Fehlenden Winterabdeckung für den Kühlschrank
In der Bedienungsanleitung für den Kühlschrank wird darauf hingewiesen das für den Winterberieb die Winterabdeckung aufgesteckt werden soll. Genauso soll die Abdeckung aufgesteckt werden wenn man den Wohnwagen wäscht. Die Winterabdeckung liegt aber nicht dabei. Eine Nachfrage beim Händler ergab das ich die Abdeckung beim Zubehörhändler kaufen kann.

Zu 6 - Fehlendes Regalbrett beim Einzelbett
Am Kopfende des Einzelbetts fehlt ein Regalbrett damit nichts in den Stauraum fallen kann. Das macht sich besonders gut wenn man mit kleinen Kindern reist und plötzlich das Lieblingskuscheltier verschwunden ist.

Zu 7 - Klappernde Badtür
Die Badtür klappert weil der Abstand zwischen Türholz und Türriegel größer ist als das Gegenüber.

Zu 8 - Im engen 180 Bogen verlegter Heizungsschlauch im Kleiderschrank
Die Heizungsschläuche nach Vorn und nach hinten sind unten im Kleiderschrank in einem engen 180 Bogen verlegt. Den könnte man jeweil ca 30 cm kürzen und so den Luftstrom zu den Düsen verbessern.

Zu 9 - Zu langes Kabel zum Schalter für die Therme
Das Verbindungskabel zwischen Therme und Schalter für die Therme ist zu lang. Statt es ordentlich zu kürzen um es ordentlich zu verlegen wird es einfach im Bogen verlegt. Sieht ja keiner hinter der Abdeckung.

Zu 10 - Warscheinlich durch den Einbau der Therme ist der Heizungsschlauch zu lang. Der wird nicht etwa gekürzt sondern einfach in einem Bogen an der Rückwand im Stauraum verlegt. Nun paßt es wieder.

Zu 11 - Therme ungeschützt im Stauraum
Die Therme ist in Fahrtrichteung vorne im Stauraum eingebaut. Leider ohne schützende Zwischenwand. Wenn man jetzt ein etwas schereres Teil im Stauraum liegen hat und etwas schärfer bremsen muß ist ein Schaden vorprogramiert.

Zu 12 - Lose bzw. überdrehte Schrauben an den Tischschienen
Die Schräubchen die die Halteschiene für die Tische halten waren oben und unten in der Bettstellung überdreht bzw. lose. Mit dem Ergebnis das der Tisch in der Bettstellung kippelte und so die Schrauben wohl bald ausgerissen sind.

Zu 13 - Netzteil ungeschützt in Fahrtrichtung im Stauraum
Das Netzteil ist genauso wie die Therme im Stauraum eingebaut. nur auf der anderen Seite. Da dort 220 Volt anliegen eine echte Brandgefahr.

Zu 14 - Lieblos verlegte Wasserschläuche und Heizungsrohr im Küchenschrank
Die Wasser- und Heizungsschläuche sind so kreuz und quer auf dem Boden des Küchenschranks verlegt das man keine Töpfe oder anderes dort abstellen kann.

Zu 15 - Rückwand am Besteckkasten
Die Rückwand am Besteckkasten ist soweit ausgeschnitten das oft ein Besteckteil in den Tiefen des Küchenschranks verschwindet.

Zu 16 - Sitzbank-Hinterlüftung / Heizung einfach durch aufstechen des Heizungsschlaues
Damit die Rücklehen der hinteren Sitzbank beheizt bzw. hinterlüftet werden wird einfach ein Loch in den Heizungsschlauch gestochen.

Vielleicht bin ich kleinlich und sicher sind das nur Kleinigkeiten aber sie können die Freuden am einem neuen Wohnwagen trüben. Die Summe macht es halt. Ich denke bei einer Marke wie Knaus sollte so etwas nicht vorkommen. ich werde das erste Jahr mit dem Wohnwagen abwarten, einiges sicher verändern und dann eine Mail an die Firma Knaus schreiben und um Stellungnahme bitten. Irgendwie entsteht bei mir der Eindruck das da jemand versucht hat einen Wohnwagen zu konstuieren der sonst vielleicht nur Papierflieger konstruiert. Ein Camper kann das augenscheinlich nicht gewesen sein. Das ist aber nur mein persönlicher Eindruck.

Am vorletzten WE im Oktober waren wir auf dem Campingplatz in Lübben. Die Nächte waren schon unter 0C und der Wohnwagen war morgens mit einer dicken Reifschicht bedeckt. Hier zeigte sich das meine erste Arbeit wohl die optimierung der Heizung sein wird. Wir haben den Wohnwagen zwar warm bekommen aber viel Heizenergie ist anderweitig verflogen. Z. B. war unser Kleiderschrank super beheizt was nicht nötig gewesen wäre.

November 2011
Die entdeckte Öffnung am linken Radkasten ist vom Händler hoffendlich ordentlich Abgedichtet worden. Zum Glück sind wir noch nicht im Regen gefahren sonst wäre da Wasser in den Unterboden gelaufen. Kontrollieren werde ich das wenn die Sonne wieder etwas höher steht.


März 2012
So die Öffnung am Radkasten ist ordentlich zu gemacht worden.
Dafür habe ich schon wieder einige Unschönheiten entdeckt. Oben an den Leisten wo die Begrenzungsleuchten angebracht sind befindet sie ein Spalt wo sich Wasser und Schmutz sammelt das vom Dach läuft. Meine Anfrage diesbezüglich an Knaus wurde so beantwortet das dies nicht so schlimm sei da die Leisten nur aufgesteckt sind und da keine Wasser eindringen kann. Ich werde aber trotzdem, wenn das Wetter es zuläßt, dort mit Silicon den Spalt abdichten. Denn Schmutz muß sich da auch nicht fangen.